In unserem netzofanten-Projekt wollen wir Grundschulkinder fit im Umgang mit dem Internet machen. Der Weg ins Netz führt in den meisten Fällen über einen PC. Und da haben wir schon das erste Problem: Wie eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands BITKOM ergab, sind Lehrerinnen und Lehrer an deutschen Schulen zwar durchaus gewillt, digitale Medien im Unterricht einzusetzen, scheitern aber oft an den schlechten technischen Voraussetzungen in den Schulen. 88 Prozent der befragten Lehrer wünschen sich eine bessere Ausstattung mit schnelleren Internetzugängen und aktuelleren PCs.

Ein erster Besuch bei der Gemeinschaftsgrundschule Kürten-Olpe, an der wir unser netzofanten-Projekt starten, hat diesen Eindruck bestätigt. Die Lehrerinnen und Lehrer sind wirklich sehr engagiert, und es gibt für die Kinder auch schon eine tolle PC-AG – leider haben aber die wenigen PCs vor Ort ihre besten Tage schon hinter sich. Es ist nicht für jedes Klassenmitglied ein eigener Computer verfügbar.

 

Uns ist es wichtig, dass jedes der 26 Kinder das Erlernte direkt selbst umsetzen und erfahren kann. Es stand also fest: Wir brauchen für jedes Klassenmitglied einen eigenen PC. Dank der Unterstützung durch die Firma Nösse Datentechnik und unsere Schwesterfirma 3C DIALOG haben wir einen Pool an Laptops zusammengestellt, sodass jedes Kind im Rahmen unseres Projekts an einem eigenen Rechner arbeiten kann.
Die Grundsteine für einen erfolgreichen Projektstart sind gelegt. Gemeinsam mit unseren Trainern können wir uns nun mit den Schülerinnen und Schülern auf den Weg machen, das Internet gemeinsam zu durchforsten, Neues zu entdecken und zu lernen, wie man sich sicher im Internet bewegt.
In ein paar Wochen geht es los. Wir freuen uns drauf!

Bildquelle: CC-BY luc legay | flickr.com